fast 10 Monate

fast 10 Monate

Vor ca. 12 Monaten wurden unsere Gedanken ziemlich konkret, dahingehend das wir wieder einen Hund in unserer Familie aufnehmen wollen…
vor 11 Monaten ging dann die Suche los und schnell war klar, wen wir bei uns aufnehmen möchten...Mrs Black - damals noch HAPPY...ein Hund mit einem wundervollen Blick...mit einer Beschreibung die einfach für und auf uns passend klang…
vor 10 Monaten kam sie dann zu uns...manches war schweres als wir dachten...aber ganz viele Dinge waren auch viel leichter und einfacher…

sie bekam ihre Chance, ganz in ihrem Tempo zu gehen...ganz oft ging es 3 Schritte vor und zwei zurück...mittlerweile gehen wir drei vor und nur noch einen zurück...es wird...oder es ist…und manchmal gehen wir auch einfach nur noch vorwärts...


sie ist einfach unbeschreiblich...ihr Vertrauen in uns ist mittlerweile sehr groß - nicht grenzenlos, aber das wird es vielleicht auch nie sein...aber, sie vertraut, dass das was wir machen das Richtige für sie ist...ursprünglich wollten wir eine Hundeschule besuchen...Corona hat es dann aber doch alles gebremst und wir haben verzichtet...mittlerweile geht sie gut an der Leine...an manchen Strassenecken haben wir einen Esel und müssen austesten, wer jetzt den größeren Sturkopf hat...meistens wir...und manchmal wenn sie uns so treudoof anschaut, dann darf auch sie gewinnen...Strassen mit vielen Menschen meidet sie gern…

andere Hunde?
am Besten nur wenn sie gerade frei laufen darf...denn dann kann sie selbst entscheiden, ob sie auf den Hund zu geht oder eben halt nicht...an der Leine sah es lange Zeit ganz anders aus...sie wurde zur Bestie...aber ne ganz Süsse...wir merkten, dass sie sich so die Anderen vom Leib hielt...jeder Besitzer hat seinen Hund freiwillig weggezogen...mittlerweile haben wir einen guten Weg gefunden...ein klares “Stop” und “Aus” läßt sie mittlerweile nur noch in sich reingrummeln…

ähnliche Erfahrung haben wir auch mit Menschen gemacht...sie machen ihr keine Angst...aber, kommen sie ihr zu nah, dann ist ihr das nicht recht...einige Male machte sie vor den Personen Luftschnapper...kein beißen...kein knurren...aber scheinbar einfach die Bitte Abstand zu halten...als wir das für uns verstanden hatten, haben wir diese Situationen einfach umgangen...kommen zu viele Menschen von vorn...stellen wir uns einen Augenblick an die Seite und warten…


in der Stadt geht sie immer an der Leine...es gibt zu viele Situationen die sie erschrecken...warum sollen wir das riskieren? wir wissen was sie kann...das müssen wir niemandem beweisen…

mindestens zwei mal am Tag fahren wir mit ihr raus...zur Partisanenburg...gehen da mit ihr auf den Feldern...das liebt sie...hier kann sie einfach sein, wie sie ist...frei und unbeschwert...sie rennt für ihr Leben gern...leider fehlt ihr immer noch ein bisschen Kondition und auch Muskelmasse auf den Hinterläufen...der untere Rücken hat ein Hohlkreuz...alles nicht schlimm, aber Dinge auf die wir achten müssen…


ich liebe es, sie zu beobachten wenn sie sich unbeobachtet glaubt...dann wird sie sehr leichtfüssig...Nase schnüffelnd unten…
wenn man pfeift, kommt sie direkt angerannt...immer das Gefühl gebend, dass sie dich gleich umrennt, nur um im letzten Moment einen Haken zu schlagen…


spielen ist noch immer nicht so ihr Ding...zumindest nicht in Form von einem Ball hinterher rennen oder so...wenn wir Leckerlis werfen, sprintet sie aber sehr wohl hinterher :)
...rennen wir selbst los, stürmt sie direkt los...gern schnappt sie dabei in unsere Schuhe und zieht an den Schnürsenkeln...sie kämpft halt nicht mit ehrlichen Tricks…


vor gut 5 Monaten fing sie auf einmal an, das sie zu Hause bei jedem Geräusch gebellt hat...besonders wenn es dann klingelte...oder Besuch kam...sie hörte gar nicht mehr auf…
das Gleiche haben wir auch auf der Partisanenburg beobachten können...ihr Heim und ihre Lieben zu schützen, war ihr scheinbar sehr wichtig...leider war die Art aber auch sehr nervig...zum einen weil permanent gebellt wurde...zum anderen weil der Hund einfach gar nicht mehr runter gekommen ist...zu erklären was wir gemacht haben, wäre hier ein bisschen sehr viel...aber, seit knapp zwei Wochen haben wir es alle zusammen im Griff...zu Hause wird, wenn es klingelt, maximal noch einmal angeschlagen...sie bleibt aber auf ihrem Platz und dreht nicht mehr durch...auf der Parzelle ist es ähnlich...rannte sie vorher verrückt bellend den Zaun hoch und runter und legte sich immer so das sie alles im Blick hatte, ist es nun so, dass sie sich wieder zurückzieht...sie liegt geschützt zwischen ihren Tannen...kann den Garten beobachten und wenn sie jemanden sieht (den sie nicht kennt), dann schlägt sie ein oder zwei mal an und bei STOP ist dann auch stop...das ist ein ziemlich cooles Gefühl...und schön ist vor allem, dass sie einfach entspannt ist…


am meisten liebt sie es jetzt auf der Partisanenburg zu sein...den ganzen Tag draussen und doch geschützt...dort hat sie ihre Aufgaben...sie hält den Garten von Eichhörnchen frei...okay...meist schläft sie dabei ein und die kleinen Tierchen laufen dann einfach hinter ihrem Rücken durch den Garten...egal...bei uns ist eh jeder willkommen :)

als wir sie heute heimlich beobachtet haben, hatten wir zum ersten mal so richtig das Gefühl “sie ist angekommen”...

Show Comments